Archiv für den Monat: März 2014

Unsere neuen Mitbewohner: Die Handpuppen Nelly und Pongo von echtkind

Hallo ihr Lieben!

Ich brenne schon die ganze letzte Woche darauf, euch endlich unsere neuen Mitbewohner Nelly und Pongo vorstellen zu können.

Nein, wir haben uns keine Haustiere zugelegt!

Nelly und Pongo sind zwei knuffige Handpuppen, die mir von echtkind zur Verfügung gestellt wurden.

Über diesen Online-Shop bin ich auf der Suche nach schadstofffreiem Holzspielzeug aufmerksam geworden, als die große Diskussion um belastete Lacke vor Weihnachten aufkam.

Nun aber zu unseren zwei Freunden. Mein persönlicher Favorit ist das grüne Nilpferd , unsere “Nelly”. Beim Stöbern ist sie mir schon gleich ins Auge gefallen.

Die Kinder finden Handpuppen toll. Manchmal sind sie der Retter in der Not, wenn das Zähneputzen mal wieder zum Kampf wird. Wenn man mal böse auf Mama oder Papa ist, weil man etwas nicht darf, dann sind sie der perfekte Partner zum Trösten und Aussprechen.  Sie lesen Bücher vor, schlafen mit im Bettchen, machen Witze, umarmen und erzählen Geschichten.

 P1070105

Unsere zweite Handpuppe ist ein weißer kuscheliger Hund mit fleckigem Ohr und Beinchen, den wir “Pongo” tauften.

P1070106

Hier seht ihr übrigens das erwähnte “spiel gut “- Siegel, das nach genauer Prüfung an nur wirklich richtig gutes Spielzeug vergeben wird.  Die Handpuppen sind zu 100% aus nachhaltiger Bio-Baumwolle gefertigt.

Beim Auspacken entfällt also der chemische Geruch. ;-)

P1070104

Henri schnappte sich Nelly gleich und zog sie sich über. Wir haben ja schon zwei Handpuppen, unser Einhorn Siggy und einen Drachen. Siggy habe ich euch let

zte Woche schon in diesem Beitrag vorgestellt.

Schade, dass ich das Gespräch zwischen ihm und dem Nilpferd nicht aufgezeichnet habe. So süß, wie er ihr (?) die Wohnung zeigte und alles erklärte.

P1070120

Von Greta gab es ganz ladylike zur Begrüßung gleich ein Küsschen.

P1070133

  Heute veranstalteten wir dann ein kleines interaktives Puppentheater. Da wir kein Kasperletheater besitzen, funktionierten wir einfach unseren Marktstand um. Das passte ganz gut, denn wir spielten “Einkaufen”. Anschließend wurde Pongo die geliebte Eisenbahn gezeigt. Nicht jeder darf die heiligen Züge anfassen. Der Hund durfte natürlich, weil er im Tausch ein paar Duplosteine mitbrachte. P1070380

Die Puppen wurden mit Getränken…

P1070387

…und ganz viel Obst versorgt. Ich glaube, ich habe am Abend schon einen dicken Kugelbauch bei den beiden Freunden gesehen, so viel, wie sie essen mussten *lach*.

P1070397

Einen Besuch auf der Seite von echtkind kann ich euch auf jeden Fall empfehlen. Gerade jetzt vor Ostern könnt ihr dort tolle Ostereierfarben und weiteres Zubehör bekommen. Ganz toll finde ich ja auch das Spielhaus aus Holz.

Mir gefiel gleich die Philosophie, schadstofffreies Spielzeug anzubieten aus Materialien mit  Bio-Qualität. Die Spielzeuge sind made in Germany oder aus zertifizierten Betrieben in Europa. Viele der Artikel tragen das “Spiel gut”-Siegel.

Ich hoffe, euch hat mein Shopping-Tipp gefallen.

Eure

Sabrina

Foto der Woche #5

Hallo ihr Lieben!

Diese Woche habe ich folgendes Bild zum Lieblingsfoto der Woche erwählt:

P1070280

Ich liebe Seifenblasen…und ich denke, dass tun einfach alle Menschen.

Warum ist das so?

Ich denke, es liegt an der geometrischen Form, der Leichtigkeit, der Regenbogenfarben und der Endlichkeit dieser filegranen Geschöpfe.

Und weil diese einfachen Seifengestalten meinen Kindern das schönste Lächeln auf das Gesicht zaubern, machen sie mich einfach nur glücklich.

Wer mehr zum Thema “Foto der Woche” erfahren möchte, schaut einfach hier.

Eure

Sabrina

Vom DIY-Gartenprojekt über eine Moorlandschaft bis zu Osterkeksen beim Angrillen

Einen schönen guten Abend!

Das Wetter hat uns an diesem Wochenende mal wieder richtig verwöhnt. Wir haben so viel Sonne wie nur möglich aufgeschnappt. Nebenbei starteten wir unser neues Gartenprojekt “Kinderschaukel und Sandkasten”, von dem ich euch die kommenden Wochen berichten werde.

Zunächst ging es am Samstag Morgen erst einmal zum Einkaufen. Wie jede Woche, staubte Henri dort einen leckeren Apfel ab, wie man unschwer an der dicken Jackentasche erkennen kann. Die Äpfel sind aber auch einfach so lecker dort.

P1070246

Außerdem gibt es ein kleines Café mit Spielplatz, wo wir nach dem Einkaufen immer eine kleine Kaffee-und-Spiel-Pause einlegen.

P1070251

Während Greta sonnentrunken schon sehr früh ihren Mittagsschlaf hielt, tobte Henri sich im Garten mit seinem Lieblingsspielzeug, dem Gartenschlauch, aus. Das Outfit erscheint ein wenig sonderbar, weil mir viel zu spät auffiel, dass die Regenjacke in der Krippe geblieben ist. Da es doch noch ein wenig frisch war, musste ich improvisieren und zog ihm einfach sein Malerlätzchen über. Auf diese Weise gut gewappnet, wurde der Garten in eine Moorlandschaft verwandelt, in der kein Zentimeter mehr trocken blieb.

P1070274

Auch die Fensterscheiben blieben nicht verschont und wurden gnadenlos abgespritzt, als ich mal kurz nicht aufpasste.

P1070331

Dicke Seifenblasen gab es natürlich auch wieder.

  P1070283

Während wir das Gemüsefach unseres Kühlschranks zur Reinigung nach draußen stellten, nutzten die Zwerge die Gelegenheit, aus dem Fach einen Wasserspielplatz zu bauen.  Wir fanden vom Boot bis zur Ente über eine Taucherbrille alles darin wieder.

P1070287

Am Nachmittag bearbeitete der Papa die Terasse mit dem Hochdruckreiniger, weil wir beschlossen hatten, nun endlich die Gartensaison einzuläuten. Die Kinder waren natürlich fasziniert und wollten ganz viel “helfen”.

P1070296

Henri startete mit der Reinigung seines Quadro-Gerüsts und schaute beim Papa ganz genau zu, wie das denn richtig gemacht wir.

P1070298

Die gesäuberte Terasse bot sich perfekt zum Verschönern mit Straßenkreide an.

P1070319

Zur Stärkung gab es nebenan beim Opa für die fleißigen Zwerge ein Fruchriegel, der dann auch gleich vor Ort verdrückt wurde.

P1070301

Der Samstag Abend war ein wenig kürzer, da die Kinder überhaupt kein Verständnis für die Zeitumstellung hatten. Ich muss gestehen, dass ich nicht zu den Fans dieser Zeitwechsel gehöre. Mich brachten sie schon immer ganz durcheinander, so dass mit mir meistens ganze zwei Wochen nichts anzufangen war. Mit Kindern finde ich das Ganze noch viel schlimmer.

Nein, mein Ding ist das nicht!!

—————————

Obwohl der Sonntag ja nun tatsächlich eine Stunde kürzer war, haben wir Einiges angestellt.

Nach einem gemütlichen Kuschelmorgen, ging es wieder raus in den Garten.

Greta lief heute das erste Mal mit nackten Füßen über eine Wiese. Das Gefühl von Gras  war ihr jedoch unheimlich, so dass sie sich ihre Stiefelchen holte und wir sie anziehen mussten. Nun ja, der Sommer ist ja noch lang zum Ausprobieren. ;-)

P1070329

Heute viel auch endlich der Startschuss für unser Gartenprojekt “Kinderschaukel und Sandkasten”.

Unser Garten kann nicht gerade als groß bezeichnet werden, was die Planung einer Schaukel und eines entsprechend großen Sandkastens ein wenig erschwert hat. Begonnen hatten wir das Projekt auf dem Papier schon im letzten Herbst, wir wollten aber bis zum Frühjahr warten.

Ich werde euch also etappenweise von unseren Fortschritten berichten, bis ihr in hoffentlich nicht all zu ferner Zukunft das Ergebnis sehen werdet.

Heute nutzte der Papa das schöne Wetter und räumte den Baubereich frei. Zunächst mussten einige Pflanzen ausgebuddelt und umgesiedelt werden.

P1070306

Henri war natürlich wieder eifrig dabei und half, wo er nur konnte.

P1070310

Während der Buddelarbeiten kam dann auch der erste direkte Kontakt mit einem Erdbewohner, dem Regenwurm, zustande. Henri war ein wenig misstrauisch und schaute sich den zappelnden Wurm nur sehr zögerlich an.

P1070314

Greta hatte nach der ersten Begutachtung die Idee, man könne das Ding doch mal in den Mund stecken und essen. Kurz vorm Ziel konnte ich den Wurm noch schnell retten und in seine Heimat zurücksetzen.

P1070316

 Die Pflanzen fanden einen neuen Platz und wurden natürlich wieder ausgiebig gegossen. Ich muss schon sagen, dass unsere Gartenpflanzen seit Henri da ist, nie verdurstet sind. Vielleicht steckt ja ein kleiner Gärtner in ihm.

P1070324

Am Ende des Tages sah der Garten zwar noch nicht schöner, jedoch aufgeräumter aus.

To be continued….Fortsetzung folgt!

P1070337

Während die Jungs draußen das Projekt voran brachten, backte ich ein paar Osterkekse.

P1070326

Die Backformen hatte ich vorige Woche zufällig beim Bummeln entdeckt. Ein Rezept für Butterkekse mit Glasur war gleich mit dabei zum Ausprobieren. Ich werde die Kekse für Ostern noch einmal mit einer etwas abgewandelten Rezeptur ausprobieren und den Kindern anstelle von zu viel Schokolade in die Osterkörbchen legen.

P1070327

Am späten Nachmittag wurde beim Opa endlich angegrillt.

P1070328

Es war noch so schön warm, dass wir bis zum Abend draußen sitzen konnten und Würstchen mit Salat und Brot verputzten.

P1070335

Das war unser bilderreiches Gartenwochenende.

Wie habt ihr das traumhafte Wetter genutzt?

Hat jemand schon die Grillsaison eröffnet oder erst gar nicht beendet?

Was für Spielecken haben eure Kinder im Garten oder auf dem Balkon?

Eure

Sabrina

Bilderrahmen und Regal mit Masking Tape

Hallo ihr Lieben!

Wie versprochen, stelle ich euch heute meine neue Sucht vor ;-)

Donnerstag fuhr ich in die Stadt, um einen vermeintlichen Termin wahrzunehmen. Dieser fiel aber leider aus. Da ich noch Zeit hatte, nutzte ich die Gelegenheit, durch die Geschäfte zu schlendern und Ostergeschenke für die Kinder zu besorgen im Auftrag der Oma. Zufällig fielen mir folgende Masking Tapes in die Hände. Wer dieses vielseitig einsetzbare und tolle Bastelutensil noch nicht kennt….

es macht süchtig!

Masking Tape ist ein bunt bedrucktes Klebeband aus Reispapier, das seinen Ursprung in Japan hat. Man kann es einfach überall aufkleben und rückstandslos wieder entfernen.

P1070141

Meine Sachen habe ich im Sale von Tchibo gefunden, ansonsten gibt es aber auch viele Shops im Internet, z.B. hier, hier oder hier.

Mich störte schon lange die weiße Wand in der Kuschelecke. Ein passendes Bild hatte ich nicht und so suchte ich nach einer kostengünstigen Gelgenheit, die Wand zu verschönern. So schnappte ich mir ein Tape meiner Wahl und klebte mir einen Bilderrahmen an die Wand. Das Ganze ist schnell gamacht und hat einen großen Effekt.

P1070142

Meine Zwerge bringen so viele schöne Bilder aus der Krippe mit. In dem Bilderrahmen kann ich nun immer die aktuellen Gemälde ausstellen und sie ganz einfach auswechseln. Mit dem Masking Tape gehen im Gegensatz zu anderen Klebestreifen die Bilder auch nicht kaputt beim Ablösen. Auch die Tapete bleibt ganz.

P1070144

Die Kinder waren hellauf begeistert, als sie ihre Kunstwerke dort hängen sahen.

P1070145

Solche Bilderrahmen kann man auch toll verwenden, um Fotos aufzuhängen oder als Pinnwand für Notizen.

Als nächstes habe ich einen weiteren Bilderrahmen für unsere Fotokollage gebastelt. So brauche ich nicht für jedes Bild einen Nagel in die Wand zu schlagen und kann sie nach Belieben ergänzen oder auswechseln.

Das Bücherregal ist mein erstes DIY-Projekt, das ich auf dem Blog vorgestellt hatte. Wer die Entstehungsgeschichte nachlesen möchte, kann hier den Beitrag dazu finden.

P1070258

Mir gefiel das Design mit den Aufklebern noch nicht so wirklich, die ich nur als Notlösung aufgeklebt hatte. Nun konnte ich das Regal endlich nach meinen Wünschen fertig stellen. Ich mag es ja bunt und fröhlich.

P1070264

Was haltet ihr von Masking Tape?

Wie findet ihr die Idee, Wände und Gegenstände damit aufzupeppen?

Wenn ihr auch tolle Ideen habt oder hattet, könnt ihr mir gerne Links oder Bilder dazu schicken. Ich bin total neugierig, was ihr damit alles bastelt.

Sonnige Grüße

Eure

Sabrina

Von Frühjahrsmüdigkeit, einem verpatzten Termin und der Sechs-Seen-Platte

Hallo und guten Abend!

Eigentlich wollte ich schon gestern einen Post geschrieben haben, doch mir hat scheinbar die Frühjahrsmüdigkeit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Irgendwie könnte ich den ganzen Tag verschlafen. Mich halten nur zwei zwergengroße Menschlein davon ab, mich einfach auf dem Sofa einzurollen wie eine Katze. Dabei habe ich so viele schöne Bilder gemacht und mein Projekt zur Verschönerung des Wohnzimmers mit einer kleinen DIY- Aktion gestartet.

Am Mittwoch standen wir 1,5 Stunden im Stau und verpassten einen wichtigen Termin. Unglaublich, wie das Verkehrsnetz zusammenbricht, wenn der öffentliche Nahverkehr streikt. Da ich keine Lust hatte, gleich wieder die gleiche Zeit für den Heimweg im Auto zu verbringen und die Zwerge auch recht unruhig von der Warterei waren, gingen wir zusammen noch auf den Spielplatz in der Nähe. Das Wetter war so schön, dass wir einfach das Beste aus der Situation machten.

Henri schaukelte “bis in den Himmel“…

P1070111

…und Greta erklomm den “Monte Sand Kasten”.

P1070113

Am  Abend kam der Papa von seiner Dienstreise zurück und wurde natürlich sehnsüchtig erwartet. Greta untersuchte gleich das Reisegepäck.

Vielleicht sind ja Kekse drin? Nein, leider nicht!

Also raus mit den Klamotten und Verstecken spielen. Von der Größe her passte sie aber auch perfekt hinein. :-)

P1070150

———————–

Am Donnerstag Vormittag startete ich mein neues Projekt “Umgestaltung des Wohnzimmers” mit einer kleinen DIY- Aktion. Davon berichte ich euch in einem separatem Post.

Nachmittags spielten die Kinder im Garten und hielten die Näschen in die Sonne.

Henri kann nun richtig gut Seifenblasen pusten. Das ist gar nicht so einfach für die kleinen Menschlein, so etwas zu lernen. Natürlich war er richtig stolz auf sein Ergebnis. Seifenblasen sind ja auch so einfache Spielzeuge, die man unbedingt im Haus haben sollte. Wenn wir welche mit zum Spieplatz nehmen, haben wir schnell eine Horde kleiner und großer Kinder um uns herum versammelt, die alle begeistert hinter den Blasen herlaufen.

  P1070161

Nachdem Greta eine kleine Modenschau mit ihren Mützen abgehalten hatte, entschied sie sich für das Modell Sonnenhut zu ihrem Fleeceanzug. Ok, ist farblich ja irgendwie passend mit dem grün.

P1070164

Anschließend halfen beide dem Opa beim Blumen pflanzen und Terasse reinigen. Richtig eifrig waren sie bei der Arbeit und wollten gar nicht mehr reinkommen zum Abendbrot.

P1070170

——————

Heute war der Papa ein wenig früher von der Arbeit zurück und wir packten schnell Spielzeug und Verpflegung ein für einen kleinen Ausflug zur Sechs-Seen-Platte. Das ist DAS Naherholungsgebiet in Duisburg.

P1070211

Auch wenn es viele nicht glauben wollen, wir haben wirklich eine Menge grün um uns herum. Im Sommer ist hier richtig viel los und die Menschen kommen aus der ganzen Umgebung, um die Natur zu genießen.

P1070227

Im Wald gibt es einen tollen Waldspielplatz mit neugestaltetem Wassermatschbereich ( der glücklicherweise noch nicht angeschlossen war). Im Sommer ist es hier richtig gut auszuhalten, weil die Bäume angenehmen Schatten spenden und man gleich die Nähe zum Wasser und zum Freibad hat.

P1070230

Als ich noch ein kleines Kind war, gingen meine Eltern und meine Großeltern auch schon regelmäßig mit mir hier hin.

Es wurde natürlich wild gewippt…

P1070216

…und ein wenig geklettert.

P1070219

Zufällig trafen wir noch eine Freundin mit ihrem Sohn. Henri und er verstehen sich ganz gut…

P1070220

…und so gingen die beiden Jungs auf Erkundungstour.

P1070225

Der umliegende Wald lud natürlich zum Spielen mit den Schätzen des Waldes ein. Die Jungs sammelte Stöcke, schauten hinter jeden Baum…

  P1070232

  …und warfen Steine ins Wasser.

P1070241

Greta kletterte in der Zwischenzeit wie eine Besessene die Rutsche rauf und runter.

P1070242

Heute Abend sind wir ganz schön geschafft und sonnenmüde. Ich freue mich schon auf die kommenden Tage, wenn es noch wärmer wird. Wir haben wieder Einiges vor.

Ein schönes Wochenende

Eure

Sabrina

Unser Gute-Nacht-Ritual mit Siggy und ein verregneter Tag

Hallo ihr Lieben!

Seit Montag ist der Papa auf Geschäftsreise. Die Kinder und ich stemmen also den Alltag für ein paar Tage ohne seine Unterstützung. Dafür durfte Henri wieder Urlaub bei der Oma machen.

Am Montag hatten Henri und ich noch einen Termin in der Stadt und der Papa brachte Greta zur Krippe. Wir hatten also mal richtig Zeit, den Morgen entspannt und ohne Blick auf die olle tickene Uhr zu starten. Spielen am Morgen ist ein echter Luxus bei uns, da doch einiges an Zeit ins Land geht, bis wir uns alle durch das Badezimmer geschleust und “angefüttert” haben…vom morgendlichen Anziehen will ich mal gar nicht reden.

Henri genoss also seine Zeit allein mit Mama und wir spielten zunächst ausgiebig mit seiner Pappburg , die ich euch hier letztens vorgestellt hatte. Ich muss immer schmunzeln, wenn er beim Spielen halblaut vor sich hinredet und sein Rollenspiel kommentiert.

P1070053

 

Anschließend nahm er sich sein Lieblingsbuch, ein Fotobuch von seinem 1. Lebensjahr oder vom 2. Lebensjahr und schaute es sich sehr intensiv an. Er liebt diese Fotobücher sehr und wir schauen sie fast täglich an.

P1070054

 

Später ging es zum Termin in die Stadt und dann zu Greta in die Krippe. Mit der Oma ging es am Nachmittag dann wieder mit dem Zug  und dem Skytrain ( eine Schwebebahn) zum Düsseldorfer Flughafen. Damit war Kind Nr. 1 schon einmal seelig für den Tag. :-)

Greta half mir nachmittags beim Wocheneinkauf.

 

20140324_153800

Sie war so stolz, als sie eine Packung Käse vom Auto in die Wohnung tragen durfte. Hach, das wäre so toll ( und auch praktisch), wenn dieser Eifer bei beiden Zwergen doch nur anhalten könnte.

P1070059

Ich muss gestehen, dass die beiden eine wirkliche Hilfe sein können. Da sie noch so klein sind, können sie mir ohne Anstrengung die ganzen Sachen aus den Körben anreichen. Ich muss sie dann nur noch einräumen. Mit der Mango hatte Greta dann doch ganz schön zu kämpfen.  Mal sehen, was ich daraus machen werden. Ich schwanke zwischen Bananenbrot mit Mangos anstelle von Bananen und einem Mango-Chutney….mhhhhh?!?

P1070063

 

Die Runde an der frischen Luft mit dem Puky Wutsch fiel buchstäblich ins Wasser. Nachdem ich das Laufrad, ein Paket und das zappelnde Kindchen zunächst zur Post und anschließend zur Apotheke geschleppt hatte, fing es auch noch aus Kübeln an zu regnen.

P1070066

Der Rückweg sah dann so aus, dass ich wieder das Laufrad, das zappelnde Kind und einen Haufen Apothekenkram unterm Arm im strömenden Regen nach Hause hechtete und trotzdem nass ankam.

Die Zwergin durfte gleich ein Bad nehmen, da sie eh schon nass war. Besonders angesagt waren dieses Mal die Badeeimerchen.

Ich war ein wenig erstaunt, dass sie sich, ohne mit der Wimper zu zucken, selbst das Wasser über den Kopf goss.

P1070077

Nach dem Abendessen machte ich Greta bettfertig und wir setzten uns mit Handpuppe Siggy ins Spielzimmer. Die Kinder lieben Handpuppen! Siggy übernahm dann auch gleich die Gute-Nacht-Geschichte. Das ist bei uns Teil des Abend-Rituals. Erst essen wir gemeinsam Abendbrot, dann wird aufgeräumt, wir gehen gemeinsam nach oben und machen die Kinder bettfertig. Greta darf dann kurz mit ins Spielzimmer und eine Geschichte hören, danach lesen wir mit Henri noch ein paar Minuten in Ruhe alleine und singen noch ein Lied. Beide Kinder legen wir mit “La le lu” ins Bettchen.

P1070097

 

Siggy, unsere EInhornhandpuppe, entschied sich dieses Mal für ein Buch aus unserer Lieblingsreihe “Meine allerersten ….” – meine allerersten Fingerspiele. Die Bücherreihe werde ich auch bald genauer vorstellen, weil sie wirklich sehr liebevoll und einfach für Kleinkinder gestaltet ist. Spike, die Bulldogge durfte auch mitlesen.

P1070081

Auf der Kuschelmatratze im Spielzimmer tummeln sich alle Arten von Stofftieren und Kissen .  Aus diesem Grund haben die Kinder sich den Ort als Leseecke ausgesucht.

Mich würde interessieren, wie ihr die Abendrituale mit und ohne Kinder gestaltet?

Seid ihr da flexibel oder sehen eure Abende recht geregelt aus?

Ich muss ja gestehen, dass ich großer TATORT- Fan bin und meine Abende gerne vor dem Fernseher verbringe, bevor ich im Bett so lange lese, bis mir das vor Müdigkeit aus der Hand fällt.

Eure

Sabrina

Papas Geburtstag, ein Ausflug mit Regenbogen und ein Bastelabend

Einen schönen guten Abend!

Heute möchte ich euch von unserem Wochenende berichten. Der Papa hatte am Samstag Geburtstag und wir konnten endlich die Cake Pops essen, die ich euch am Freitag vorgestellt hatte ( hier ). Unser Tag begann aber natürlich zunächst mit einem gemütlichen Frühstück ( aus Sicherheitsgründen lieber ohne Tischdeko ), mit “Happy Birthday“…

P1070009

und einem osterlichen Strauß Blumen zum Geburtstag.

P1070036

Anschließend nutzen wir noch schnell den Sonnenschein und Greta nahm die nähere Umgebung gaaaanz genau unter die Lupe. Kinder entdecken einfach Dinge, die wir schon für so selbstverständlich halten. Mir war die Schönheit eines Hydrantendeckels nie so wirklich bewußt…

P1070010

…oder das Erstaunen, wenn man vor einer verschlossenen Tür steht.

P1070012

Als die ersten Gäste kamen, konnten sich die Zwerge nicht mehr zurückhalten und durften endlich den heiß ersehnten “Kuchen-Lolli” essen.

P1070025

Wir feierten am Samstag noch recht lange und ausgelassen. Im Eifer habe ich natürlich ganz vergessen, ein paar schöne Fotos zu schießen.

Die Zwerge waren so erschöpft, dass ich sie ohne Probleme trotz des Lärmpegels ins Bett legen konnte. Greta wäre mir schon fast um 17 Uhr am Tisch eingeschlafen.

——————————-

Am Sonntag ließen sie uns auch sehr gnädig bis 7 Uhr ausschlafen. Das Wetter war recht kalt und ungemütlich. Trotzdem machten wir uns nach Gretas Mittagsschlaf auf den Weg zu einer Monstertruck-Show, die in der Nähe stattfinden sollte. Henri hatte schon vor einigen Wochen die Plakate entdeckt und wollte unbedingt die großen lauten Autos sehen. Als wir auf dem Platz ankamen, sahen wir leider gähnende Leere vor uns. Ich denke, dass die Veranstaltung wegen der schlechten Wettervorhersage abgesagt wurde. Spontan entschieden wir uns, auf den Spielplatz in der Nähe zu gehen, damit die Enttäuschung nicht so groß ausfällt. Die Wolken zogen aus der Ferne schon recht bedrohlich und dunkel heran.

Greta wollte gar nicht aus dem Fahrradanhänger aussteigen. Der Wind war richtig beißend.

P1070026

Kaum waren wir am Spielplatz angekommen, kam auch schon der Regenschauer.

P1070027

Am Ende wurden wir jedoch noch mit einem wunderschönen Regenbogen für das Durchhalten belohnt.

P1070029

Henri hatte noch nie vorher einen gesehen und schaute ganz gebannt in den Himmel.

P1070031

 Es wurde uns recht bald zu kalt und wir traten den Heimweg an. Natürlich mussten wir noch kurz an der Baustelle Halt machen und den blauen Bagger anschauen. Herni und Greta sind verrückt nach Baustellenfahrzeugen.

P1070035

 Manchmal frage ich mich, warum nicht anstelle von Spielplätzen Baustellen errichtet werden für die Kinder.   ;-)

Am Nachmittag bastelten wir noch einen Bausatz aus unserer Wummelkiste und bauten ein paar lustige Kunstwerke.

P1070048

Demnächst stelle ich euch einmal eine komplette Kiste vor. Es sind wirklich immer tolle Sachen für verschiedene Altersgruppen dabei.

P1070050

Durch das schöne Wetter der letzten Wochen kamen wir glücklicherweise gar nicht so viel zum Basteln in der Wohnung.

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche

Eure

Sabrina