Gewichtsdecke ganz einfach selbstgemacht

Einen schönen guten Abend!

Heute zeige ich euch mal wieder ein selbstgenähtes Werk, allerdings mit therapeutischem Hintergrund. Einige werden sich sicherlich schon gefragt haben, was es denn mit einer Gewichts- bzw. Schweredecke wohl auf sich hat. Um euch das Ganze erst  einmal zu zeigen, hier das Ergebnis meiner Arbeit, eine 9kg schwere Bettdecke.

20140611_120205

Warum das Ganze?

Achtung, jetzt kommt meine semiprofessionelle Kurzversion eines Erklärungsversuchs! ;-)

Bei verschiedenen Therapieformen dienen diese Decken als Orientierungshilfen zur Körperwahrnehmung. Gute Erfolge sind bekannt bei Störungen der sensorischen Integration, Entwicklungsstörungen, Hyperaktivität, ADHS/ ADS, Autismusspektrumstörungen, Tourette, Zwangsstörungen, psychischen Erkranungen, Demenz, Anorexie, Angst, Apopexie, Epilepsie, motorischer Unruhe, Ataxie Depression, Konzentrationsproblemen, Parkinson, Psychosen, Tonusstörungen, Spastizität, Stress, Zerebralparese, Drogenmissbrauchsproblematik, Schmerzen, Hirnschädigungen und neurologischen Zuständen. Ihr seht, die Palette ist weit gefächert.

Der Druck der Decke auf den Körper führt zu einer veränderten Reizverarbeitung und somit zu einer positiven Selbstwahrnehmung. Obeflächlich werden die Sinne durch die Beschaffenheit der Füllung angeregt. Die Schwere der Decke steigert die Tiefensensibilität (Propiezität). Entwickelt wurden die Decken auf Basis der Theorie der Sensorischen Integration (SI) nach Dr. Jean Ayres Im Original schauen diese Schwere- oder Gewichtsdecken dann so aus.

Hier ( klick, klick, klick)  findet ihr auch noch eine genauere Beschreibung der Anwendungsgebiete und Wirkungsweisen. Die können das besser als ich. Nebenbei würde das Themengebiet den Rahmen meines Blogs sprengen.

Nun komme ich aber endlich zur

Anleitung der DIY-Schweredecke mit 9kg Gewicht

Ihr braucht:

  • Einen Bettdeckenbezug mit Reißverschluss für Kinder ca. 1,3m 0x 1m ( oder ihr näht euch selber einen)
  • Klettband ( ich brauchte 3,20 m)
  • 9 kg Linsen ( oder Erbsen, Bohnen, etc). Die gibt es beim türkischen oder arabischen Großhandel meistens recht günstig)
  • Schablone in der Größe 21 cm x 21 cm
  • Stoffreste aus Baumwolle ( für 40 Stücke in der Größe 21cm x 21 cm)

Schritt 1:

Bettdeckenbezug ausmessen. Die längere Seite in5, die kurze Seite in 4 geich große Abschnitte unterteilen ( z.b. mit rauswaschbarem Stift, Stecknadeln, Schneiderkreide)

20140605_140123

Schritt 2:

Mit Hilfe der Schablone aus den Stoffresten 40 Quadrate der Größe 21 cm x 21 cm ausschneiden ( inklusive Nahtzgabe)

20140605_195523

So schaut der Haufen dann fertig aus.

20140605_205901

Schritt 3:

Jeweis 2 Quadrate links aud links ( also die Rückseiten) zusammennähen. An einer Seite eine ca. 5 cm große Öffnung zum Befüllen und Wenden lassen

20140606_094428

So schaut das gewendete Kissen aus.

20140606_094517

Das ganze wiederholt ihr mit den anderen Quadraten, bis ihr 20 fertige kleine Kissenhülen vor euch liegen habt mit je einer 5 cm großen Öffnung.

20140606_095839

Schritt 4:

Füllung vorbereiten. Ich habe jedes Säckchen mit je 450 g befüllt, um auf das Gesamtgewicht von 9 kg zu kommen. Wer mehr möchte, kann die Menge noch erhöhen oder bei weniger natürlich verringern.

20140606_112908

Die Füllung bekommt ihr mit einem Löffel oder einem Trichter recht einfach in die Säckchen.

20140606_113525

Schritt 5:

Die Öffnungen schließen. Ich habe dazu einen dreifachen Geradstich der Nähmaschine benutzt. Die Kissen sind recht schwer, da ist eine Erhöhung durch Bücher unter die Säckchen angenehm beim Nähen. Nun habt ihr 20 450g schwere Kissen.

Schritt 6:

Klettband vorbereiten. Es gibt Selbstklebendes ( wie das auf dem Bild) und zum Festnähen. Ich musste feststellen, dass der Kleber beim Nähen an der Nadel hängen bleibt. Wer die Teile festnähen möchte, sollte lieber nicht das mit Klebestreifen wählen.

20140606_112913

Schritt 7:

Wendet die Decke auf links und zieht euch ruhig mit Kreide etc. die Linien der längs und quer. Die Unterteilungen der breiten Seite beklebt/ benäht ihr nun mit dem Klettband. Scheidet dazu ca. 20 cm große Stücke ab und befestigt ihn auf der Decke ( hier die weißen kurzen Streifen). bei Bedarf festnähen ( etwas friemelig wegen der Größe des Lakens).   20140610_113515

Ich habe den Klett geteilt, weil ich die Längsteilung absteppen werde und so das korrekte Öffnen noch möglich ist.

20140610_113526

Auf die andere Linke Seite der Decke befestigt ihr das gewilige Klettgegenstück.

Schritt 8:

Wendet die Decke auf rechts und klebt die Klettsstücke zusammen. Die Längsteilungen steppt ihr mit der Nähmaschine ab. Hört ein Stück vor dem unteren Reißverschluss auf ( ca. 2 cm).

Schritt 9:

Öffnet die Klettstücke und befüllt die Kammern mit je einem der Linsenkissen. Anschließend den Klett schließen. Das macht ihr, bis ihr alle 20 Kissen verteilt habt. Jetzt nur noch den Reißverschluss schließen und fertig ist die Decke.

20140611_120205

So, ich hoffe, das war einigermaßen verständlich erklärt. Sollten noch Fragen sein, schreibt mich gerne per Mail oder auf Facebook an.

Nun können eure Zwerge oder ihr euch darin einmummeln, beim Lernen über die Schultern oder Beine legen, darin einwickeln, Körperteile darunter verstecken oder Spielzeuge, Höhlen bauen, knautschen oder was euch sonst noch so einfällt.

EDIT:

Leider sind einige hilfreiche Kommentare dem Spamfilter zum Opfer gefallen, deswegen habe ich die Inhalte ergänzt:

Danke, dass Du dieses Thema aufgegriffen und “semiprofessionell” so gut erklärt hast!
Für alle Eltern, die selbst nähen können und Zeit dafür haben (oder eine Oma, die das tut), ein toller Tipp!
Da sich aber sicherlich nicht alle, denen wir eine Gewichtsdecke empfehlen, selbst hinter die Nähmaschine klemmen, hier ein ergänzender Tipp. Wir beschäftigen uns seit vielen Jahren professionell (als SI-zertifizierte Ergotherapeutinnen) mit sensorischen Strategien, die Kindern mit SI-Störungen – und oft auch ganz “normalen” Kindern – gut tun. Wer also keine Zeit oder kein Talent zum Nähen hat, kann eine individuell angefertigte Gewichtsdecke auch hier bestellen:

Hier gibt’s noch inhaltliche Erklärung und auch Warnhinweise! Das ist wichtig, denn wir wollen kein Kind mit einer Gewichtsdecke gefährden!

Viel Spaß damit!

Eure

Sabrina

 

6 Gedanken zu „Gewichtsdecke ganz einfach selbstgemacht

  1. Uschi Haasch

    Diese Decke ist ja eine richtige Fleißarbeit, aber auch eine tolle Fertigung. Gefällt ,mir besser, als das Original

    Antworten
    1. Sabrina Wolf Artikelautor

      Huhu. Nun ja. Habe sie gestern erst fertig gestellt und der Zwerg konnte sie nur kurz testen. Ich werde mal in 2-3 Wochen eb Feedback geben, dann war genug Zeit zum Kennenletnen und Ausprobieren. Liebe Grüße Sabrina

      Antworten
  2. Pingback: Hilfsmittel im Alltag – insideaut

  3. Pingback: Spezialdecke „Gravity“ hilft beim Einschlafen - ingenieur.de

Kommentar verfassen