Kategorie-Archiv: Allgemein

Ein Kuchen als Dankeschön

Guten Abend ihr Lieben!

Heute habe ich einen virtuellen Kuchen für euch mit einem dicken

DANKESCHÖN

für

P1060903

Besuche auf meinen Seiten.

Den Kuchen habe ich ehrlich gesagt aber gar nicht allein gebacken. Ich hatte meine zwei Ruhrpottzwerge als wuselige Helfer zur Unterstsützung mit dabei.

P1060872

Greta schnippelte für den Kuchen die Zitronen…

P1060887

…und Henri schaute sich im Weihnachtswimmelbuch genau an, wie denn das mit dem Backen nochmal genau ging. Der Lolli half beim Nachdenken ;-)

P1060878

Die Zwerge haben in ihrer Kinderküche einige Backutensilien, mit denen man sogar richtig backen kann. Deswegen durften sie sich in ihrer Mini-Gugelhupfform einen eigenen kleinen Zitronenkuchen backen. Vom Discounter hatte ich noch zwei weitere Minibackformen, auf die wir den Teig aufteilten. Heraus kam unser kleines Kuchenpotpourri für euch und uns.

P1060898

Nachdem wir alle ein dickes Stück Kuchen verputzt hatten – wir mussten ja schließlich für jeden von euch ein Stückchen mitessen – gingen wir noch eine Runde an die frische Luft.

Henri verschönerte unsere noch sehr unschöne Terasse mit Straßenmalkreide. Wer so etwas noch nicht hat, sollte es sich unbedingt zulegen. Angemalt werden kann alles und nach einem Regenschauer ist es wieder weg ohne Spuren zu hinterlassen. Die Kinder haben immer viel Freude daran. Später kann man damit ja auch wunderbar Hüpfspiele aufmalen, egal, wo man gerade ist. Ich glaube, unsere Malkreide hat der Opa mal vom Discounter mitgebracht. Finden könnt ihr sie fast überall und sie kostet nicht viel. Hier könnt ihr sie zum Beispiel kaufen oder bei vielen anderen Anbietern.

  P1060915

Die kleine Prinzessin schob währenddessen den “Ole” umher. Leider hat Ole noch keine Kleidung, weil ich noch nicht zum Nähen für ihn gekommen bin. Dabei habe ich schon tolle Schnittmuster in der Tasche *seufz*. So musste der arme Kerl heute frieren.

P1060917

Nach dem Kuchen gab es für uns Erwachsene zum Abendbrot einen riesigen und gesunden Salat. Den Kindern waren die “labberigen” grünen Blätter nicht geheuer und blieben doch lieber beim Brot. Wirklich viel passte in die kleinen Kuchenbäuchlein eh nicht mehr rein.

P1060921

Eure

Sabrina

Liebster Award

Ich wurde nominiert…..

2014-02-18 09_05_56-Pippi-Lotta & Anton_ Ich bin nominiert.....

von der lieben melisande.

Was das ist? Gute Frage, das habe ich auch erst einmal recherchiert. Eigentlich bin ich ein totaler Gegner jeglicher Art von Kettenbriefaktionen. Sie üben irgendwie immer Druck aus, weil sie mir mit Unheil drohen, wenn ich nicht mitmache oder die entsprechende Anzahl an Personen des Schneeballsystems nicht erreiche. Ich bin also schon total vom Pech und Elend verfolgt, deswegen mache ich einfach mal mit. Außerdem könnt ihr so noch ein wenig mehr über mich erfahren, wenn ihr mögt :-)

Es geht ja auch um die Chance, neue Leute kennenzulernen und sich zu vernetzen.

Die Spielregeln sind recht einfach:

1. Verlinkt die Person, die euch verlinkt hat.

2. Beantworte die 11 Fragen, die ihr ganz unten findet

3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie

4. Denkt euch 11 neue Fragen aus.

Los geht´s…

1.Warum hast du dich für diesen Blogersteller entschieden? 
Ganz pragmatisch und aus dem einfachen Grund, weil ein Freund davon Ahnung hat und mir
dazu geraten hat. Ich bin auf dem Gebiet des Social Media absoluter Nichtskönner.
2. Seit Wann Blogst du?
Seit dem 06.01.14, also seit einem guten Monat
3.Was war dein erstes Handarbeitsstück?
WIe alt ich da war, weiß ich gar nicht mehr. Es war ein Stück mit der Strickliesel meiner Mutter.
4.Welche Jahreszeit magst du am liebsten?
Den Frühling. Nach dem Winter habe ich immer das Gefühl, mal wieder richtig durchatmen zu
können. Es ist länger hell, die Blumen blühen, die Bäume werden grün und die Vögel
zwitschern. Es ist schön warm aber nicht drückend heiß.
5. Jeans oder Rock?
Im Alltag eindeutig Jeans. Zum Ausgehen gerne auch Rock.
6.Welche Haarfarbe trägst du? und ist das deine Natürliche ?
Blond…hellblond. Nein, das ist nicht meine natürliche Haarfarbe. Ich war mal mittelblond, jetzt
ist es wohl eher ein mausblond.
7. Wenn jeder Tag eine Stunde weniger hätte, was würdest du kürzen oder Streichen?
Die Hausarbeit. Ein lästiges Übel, das mir keinerlei Befriedigung verschafft.
8. Welchen Tee magst du am liebsten?
Ich bin eher Kaffeetrinker. Wenn ich Tee trinke, dann den klassischen Jugendherbergstee, also
Hagebuttentee. Im Winter mag ich sehr gerne Ingwertee, weil ich die Schärfe und innere
Wärme so mag.
9. Welcher Wochentag ist dein liebster?
Samstag. Man hat so viele Möglichkeiten, von Einkaufen bis Faulenzen. Außerdem geht man
ins Bett mit dem Wissen, dass noch ein freier Tag folgt. Ok, momentan gibt es das Wort
“ausschlafen” nicht in meinem Wortschatz. Trotzdem geht man den Tag anders an, gerade, weil
der Papa auch da ist.
10. Was brauchst du für dich um zu entspannen?
Sonnenschein, ein gutes Buch, Ruhe und einen Kaffee.
11. Was brauchst du zum Wachwerden?
Eine lange erholsame Nacht und einen Kaffee.
So, nun fällt mir die Aufgabe zu, 11 weitere Blogs zu nominieren.
Nun zu den Fragen:
1. Bloggt ihr unter eurem richtigen Namen oder unter einem Pseudonym?
2. Wissen eure Freunde und Arbeitskollegen von eurem Blog?
3. Warum bloggt ihr?
4. Was macht ihr, wenn ihr nicht bloggt?
5. Reist ihr gerne?
6. Was war euer einschneidenstes Erlebnis?
7. Was würdet ihr ändern, wenn ihr einen Tag lang das Weltgeschehen bestimmen könntet?
8. Kocht ihr gerne?
9. Frühaufsteher oder Langschläfer?
10. Eure liebste Freizeitbeschäftigung?
11. Darf man manchmal auch unehrlich sein und nicht die ganze Wahrheit sagen?
Viel Spaß und liebe Grüße
Eure
Sabrina

 

 

 

Rettet die Hebammen

Hallo ihr Lieben,

als Zweifachmama, die gar nicht gewußt hätte, was sie ohne ihre Hebammen gemacht hätte, möchte ich das aktuelle Thema heute gerne aufgreifen.

Nicht weil ich muss, sondern weil ich es möchte.

Warum brauchen wir die freiberuflichen Hebammen überhaupt?

Es gibt doch gute Ärzte und Krankenhäuser, mag vielleicht manch eine Frau sagen.

Die Antworten sind ganz einfach und dennoch so vielschichtig:

  • um die Entscheidungsfreiheit zu haben, wo wir entbinden möchten. Eine Hausgeburt oder ein Geburtshaus ist ohne Hebammen unerlässlich, für die Sicherheit und das Wohlergehen von Mutter und Kind.
  • um auch in großen Krankenhäusern ein vertrautes Gefühl zu haben.
  • um uns eine Beleghebamme aussuchen zu können, die uns in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett zur Seite steht. Nicht jede Frau mag wechselndes Personal im Krankenhaus während der Presswehen.
  • um nach Rat fragen zu können bei Problemen und ein offenes Ohr für die kleinen und großen Sorgen.
  • um stressfrei und in der heimischen Atmosphäre sein Kind gut betreut zu wissen.


Das ist der Grund, warum ich diese Petition unterschrieben habe
:
http://www.change.org/de/Petitionen/lieber-herr-gr%C3%B6he-retten-sie-unsere-hebammen

Bitte unterschreibt und teilt den Beitrag.

Eine Geburt soll ein unvergessliches und SCHÖNES Erlebnis sein. Keiner mag sich an den Arzt im weißen Kittel erinnern, der mit Blick auf die Uhr im 5 min Takt nachfragt, wie lange es wohl noch dauert. Hektisches Treiben kann man schon einmal gar nicht gebrauchen.

Ich hätte gerne eine Beleghebamme während meiner zwei Schwangerschaften an meiner Seite gehabt. Leider mussten die letzten zwei Beleghebammen für meine Wunschklinik kurz vorher für diese Art von Betreuung das Handtuch werfen. Trotz des Schichtwechsels während der Geburt war ich froh um den Beistand der anwesenden Hebammen und ich habe KEINEN Arzt gebraucht. Es ist wichtig, Ärzte bei Problemen schnell erreichbar zu wissen. Für eine normale und natürliche Geburt sind sie meiner Meinung nach nicht notwendig.

Weitere Informationen und Beiträge zu dem Thema findet ihr auch hier:

Rettet unsere Hebammen auf FB

Von guten Eltern: Warum ein Herz für Hebammen nicht reichen wird …

Hebammenblog: Hebammenprotest = Elternprotest – was Du jetzt tun kannst

Vielen Dank.

Eure

Sabrina